Vollbildmodus
SW_Kurzflorrollerv2

SCHÖNER WOHNEN-Kollektion

Streich-Quartett

Vier Fragen an den Maler- und Lackierermeister R. Albersmann von SCHÖNER WOHNEN-Farbe

1. Wie lange sind die SCHÖNER WOHNEN Farben haltbar?

Bei angebrochenen Farbeimern kann keine Mindesthaltbarkeit genannt werden, da geöffnete Farbe mit einer Vielzahl von Keimen durch Pinsel, Rollen, Hölzer und Luftkontakt in Verbindung kommt. Mein Tipp: Füllen Sie Farbreste in ein Marmeladenglas um, oder decken Sie Farbreste mit einer Malerfolie ab, so kann auf jeden Fall nichts eintrocknen. Solange Farben homogen und gleichmäßig aufrührbar sind und sich kein Fäulnisgeruch zeigt, sind diese zur weiteren Verwendung geeignet.

2. Wie bereite ich den Untergrund richtig aufs Streichen vor?

Eine Wand lässt sich am besten streichen, wenn sie frei von Tapeten- und Kleisterresten ist, denn ein Anstrichergebnis kann immer nur so gut sein wie der Untergrund auf dem die Farbe aufgetragen wird. Oberstes Gebot ist, dass der Untergrund fest, trocken und tragfähig ist. Der aktuelle Trend zeigt uns, dass Wand- und Deckenflächen strukturfrei erstellt werden. Häufig wird es daher zunächst notwendig, vorhandene Alttapeten zu entfernen. Um das Abwaschen der Kleisterreste, den Arbeitsaufwand und den anfallenden Schmutz zu umgehen, hat es sich bewährt, diese Fläche nach entsprechender Prüfung und eventuellen Beiarbeiten mit einem strukturfreien Faservlies zu tapezieren. Nach Trocknung über Nacht können diese dann z. B. samtmatt mit der Premium Wandfarbe Architects‘ Finest von SCHÖNER WOHNEN Farbe individuell gestaltet werden. Die cremige, tropf- und spritzgehemmte Konsistenz gewährleistet eine leichte und saubere Verarbeitung mit einer exklusiven Haptik.

3. Lassen sich die Werkzeuge (Rollen und Pinsel) wieder problemlos auswaschen?

Kurz und knapp: Ja. Wer Pinsel und Rolle nach dem Streichen sofort reinigt, der erspart sich Zeit und Ärger. Ein Tipp von Herrn Albersmann: Streifen Sie Farbreste z. B. mit einem Rührholz aus den Strich- und Rollwerkzeugen aus. Hierdurch benötigen Sie weniger warmes Wasser zur Reinigung der Werkzeuge und haben eine deutliche Zeitersparnis. Dies schont auch die Umwelt!

4. Gibt es ein kleines „Streich-1x1“?

Ja sicher! Vor Beginn der eigentlichen Anstricharbeiten hat es sich bewährt, großzügig alle Flächen, die nicht verunreinigt werden sollen, zu schützen. Hier bieten die Hersteller verschiedene Varianten von Klebebändern, z. B. Klebebänder kombiniert mit Papier oder auch kombiniert mit Folie, sowie Malerabdeckvlies an. Mein Tipp: Lieber 20 Minuten länger abdecken, als zwei Stunden sauber machen! Alle Untergründe, die beschichtet werden sollen müssen fest, trocken und tragfähig sein. Alle losen, nicht tragfähigen Schichten müssen entfernt werden. Nachdem diese Arbeiten durchgeführt sind müssen die Flächen so gereinigt werden, dass alle haftungsfeindlichen Substanzen (auch Reinigungsreste) beseitigt sind. Gegebenenfalls sind kleinere Nachspachtelarbeiten notwendig. Jetzt kann mit dem Anstrich begonnen werden. Die Auswahl der Streich- und Rollwerkzeuge sollte immer einen gewissen Bezug zur zu streichenden Fläche haben. Ein gleichmäßiges Anstrichbild kann mit einem kleinen Roll- oder Streichwerkzeug auf einer großen Fläche nicht erzielt werden. Beschichten Sie Ihre Wand bzw. Deckenflächen mit geeigneten Streich- und Rollwerkzeugen und achten Sie hierbei darauf, dass es keine Arbeitsunterbrechungen gibt. Zusammenhängende Flächen sind immer in einem Zuge gleichmäßig nass-in-nass zu beschichten. Bitte streichen Sie von der Lichtquelle weg, in den Raum rein, Bahn für Bahn, nass-in-nass. Ein Ausbessern oder Nachstreichen einzelner Bereiche in einer Fläche führt in der Regel zu Oberflächenstörungen. Bitte vermeiden Sie dies daher. Erfolgt ein Farbwechsel, z. B. von weiß zu bunt, sind immer mindestens zwei Anstriche zu berücksichtigen. Während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase ist Zugluft zu vermeiden. In der kalten Jahreszeit sollten die aufgeheizten Räume zunächst auskühlen, damit die Anstriche nicht zu schnell trocknen. Klebebänder, die zur Begrenzung einzelner Farbgestaltungen eingesetzt werden, sollten ein nicht zu starkes Klebevermögen besitzen und noch in der nassen Phase entfernt werden. Bitte achten Sie darauf, dass das Klebeband nicht über die frisch gestrichene Fläche abgezogen wird, sondern im flachen Winkel in entgegengesetzter Richtung.