Vollbildmodus
Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_1JgWG4sGgT2xvk
Vollbildmodus
Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_4bXWL1B8zsjeuR
Vollbildmodus
Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_2g0t7xKnRxYJ5O
Vollbildmodus
Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_3L4B9jAELGWnXA
  • Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_3L4B9jAELGWnXA
  • Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_3L4B9jAELGWnXA
  • Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_3L4B9jAELGWnXA
  • Gut-gepolstert-durch-die-Nacht_3L4B9jAELGWnXA

SCHÖNER WOHNEN-Kollektion

Gut gepolstert durch die Nacht

Boxspring oder Polsterbett? Mit oder ohne Motor? Lattenrost oder Federkern? Wer ein neues Bett braucht, dem kann die Auswahl schon schlaflose Nächte bereiten. Deshalb bringen wir einmal Licht ins Dunkel und erklären kurz und knapp die unterschiedlichen Bettsysteme in unserer Kollektion.

Rundum weich gepolstert und mit zwei Matratzen dem Himmel ein Stück näher sind Boxspringbetten zurzeit des Deutschen liebstes Nachtlager. Sie bestehen aus einem stabilen Holzkasten mit Federkern als Unterbau, der „Box“. Diese wird durch eine Matratze mit flexiblen Stahlfedern im Kern ergänzt, die den Körper punktgenau entlasten und stützen. Zwischen den offenen „Springs“, sprich Federn, kann die Luft gut zirkulieren, was bestes Schlafklima garantiert. Ein zusätzlicher Topper schafft noch mehr Komfort. Außerdem lieben Boxspringbetten Stoff. Betthaupt, Unterbau und selbst die Seiten der Obermatratze sind wie bei einem Sofa bezogen. Das verleiht dem Bett seine typische Wohnlichkeit. Eine weitere Besonderheit von Boxspringbetten: Unterbau und Matratze liegen einfach nur aufeinander. Keine Angst, die Obermatratze braucht keinen Rahmen, um Halt zu bekommen. Ihr Innenleben mit Stahlfedern macht sie zum Schwergewicht, das sich nicht so schnell von der Stelle bewegt. Zusätzlich sorgt ein Antirutschbezug dafür, dass die Matratze da bleibt, wo sie hingehört. Übrigens: Wenn Sie möchten, bekommen Sie die Obermatratze bei uns auch in weißem Drell.

Auch Polsterbetten, der Name verrät es, sind rundum weich gepolstert. Da Rahmen wie Betthaupt mit Stoff bezogen sind, unterscheiden sie sich auf den ersten Blick kaum von Boxspringbetten. Bei ihnen besteht die Unterfederung aber aus einem Lattenrost, das gemeinsam mit der Obermatratze im Bettrahmen einliegt. Flexibel gelagerte Federholzleisten übernehmen gemeinsam mit der Matratze, die bei uns einen Taschenfederkern besitzt, die Stützfunktion. Die Vorteile eines Lattenrosts: Das Kopfteil ist manuell verstellbar und unter dem Lattenrost ist noch Platz für einen Bettkasten, der vom Fußteil aus entweder manuell oder per Gasfeder bedient werden kann. Auch ein Motor lässt sich unter einen Lattenrahmen einbauen, um Kopf- und Fußteil elektrisch zu verstellen.

Es soll ja Menschen geben, die nicht von einem Boxspringbett träumen, sondern die sich von einem Lattenrost und einer Schaumstoffmatratze stützen lassen, die in einem ungepolsterten Rahmen liegen. Für sie sind unsere modernen Holz- oder Lackbetten gedacht, in die sich jede Unterfederung und Matratze lose einlegen lässt. Aber auch wer die leichte Linie im Schlafzimmer liebt und seine Unterfederung und Polsterung getrennt vom Bett aussucht, muss nicht auf den Komfort eines gepolsterten Betthaupts, einen Bettkasten oder eine Luxushöhe verzichten. Es gibt viele Möglichkeiten, gut durch die Nacht zu kommen. Schließlich ist unser Schlaf so individuell wie unser Geschmack. Aber egal für welches Bettsystem Sie sich entscheiden, mit unserer Kollektion liegen Sie richtig.