Vollbildmodus
Diese-Farben-machen-Appetit_3
Vollbildmodus
Diese-Farben-machen-Appetit
Vollbildmodus
Diese-Farben-machen-Appetit_2
Vollbildmodus
Diese-Farben-machen-Appetit_4
  • Diese-Farben-machen-Appetit_4
  • Diese-Farben-machen-Appetit_4
  • Diese-Farben-machen-Appetit_4
  • Diese-Farben-machen-Appetit_4

Wandfarben für das Esszimmer: diese Farben machen Appetit

Farben wirken. Sie erzeugen Stimmungen, die beim Gestalten von Wohnbereichen und für das eigene Wohlbefinden eine wichtige Rolle spielen. Sitzen Sie gern entspannt am Frühstückstisch, nutzen Sie den Esstisch auch als Homeoffice oder lieben Sie es, mit Freunden zu diskutieren? Bevor Sie Ihr Esszimmer frisch renovieren und der Wand einen neuen Farbton verpassen, sollten Sie sich einmal bewusst machen, welche Eigenschaften den Farben zugeschrieben werden, damit Sie sich nicht zu schnell daran satt sehen. Wir verraten Ihnen wie welche Farbe im Esszimmer wirkt!

Rottöne regen an

Wer Rot sieht, denkt sofort an Feuer. Wir assoziieren mit der Farbe wohlige Wärme, Energie und Leidenschaft, aber auch Gefahr, denn am Feuer kann man sich verbrennen. Keine Farbe sticht mehr ins Auge und ruft gegensätzlichere Empfindungen hervor als Rot. Der Signalton regt an, manchmal leider auch auf. Was heißt das fürs Esszimmer, wo man sich mit Familie und Freunden trifft? Rot wirkt repräsentativ, wohnlich und kommunikativ. Eigenschaften, die man am Treffpunkt Tisch gut gebrauchen kann.

Grüntöne entspannen

Essen, reden, relaxen – wir erholen uns nicht nur auf dem Sofa im Wohnzimmer, sondern auch auf dem bequemen Stuhl am Esstisch. Grün – die Hauptfarbe der Natur – hilft dabei. Statt in den Wald zu gehen, setzen wir uns einfach an den Esstisch und atmen einmal tief durch. Übrigens: Grüntöne unterstützen auch die Konzentration. Wer den Esstisch zum Home-Office macht oder ihn als Schreibtisch für den Nachwuchs nutzt, sollte sich unbedingt eine grüne Wand im Esszimmer gönnen. Wie gut, dass Grüntöne beim Wohnen gerade groß im Kommen sind.

Grautöne gleichen aus

Im Farbkreis gibt es weder Schwarz noch Weiß, die kraftvollen Gegensätze entstehen durch Lichtempfinden. Grautöne in ihren hellen und dunklen Schattierungen liegen genau dazwischen, gehören zu den unbunten Farben, wirken reizarm, sachlich und neutral. Das hört sich erst einmal ganz schön langweilig an, hat aber durchaus Vorteile. Alle Graunuancen wirken elegant, nehmen sich dezent zurück, lenken nicht ab, lassen Möbeln, Geschirr und selbst Speisen den Vortritt. Wer sich aufs Essen konzentrieren möchte, für den ist Grau auf jeden Fall ein Genuss

Blautöne beruhigen

Wer seine Wände blau streicht, hört das Rauschen des Meeres oder sieht den Himmel am Horizont. Die Farbe Blau wirkt in Räumen wie eine frische Brise, sie kühlt die Zimmertemperatur um ein paar Grad herunter, reduziert Stress und verbreitet eine angenehme Klarheit. Damit verbindet sie die Sachlichkeit von Grau mit der Lebendigkeit von Grün. Da uns Blau unendliche Weite und Freiheit verspricht, treffen wir uns gern zur blauen Stunde am Esstisch.