Gute Vorsätze fürs Zusammenleben? So werden sie in die Tat umgesetzt!

Das kennen Sie doch: Gute Vorsätze sind schnell gefasst – und schnell wieder vergessen. Dass muss nicht sein. Setzen Sie Prioritäten. Was ist wichtig? Spätestens seit diesem Jahr wissen wir: unser Zuhause. Wenn Sie jetzt überlegen, was Sie sehr stört und was Sie sich wirklich wünschen, dann landen wahrscheinlich viele Dinge auf der Liste der guten Vorsätze. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die das Zuhause besser und schöner machen und die nicht schwer umzusetzen sind. Sie werden sehen, es ist ein gutes Gefühl, wenn es mit den guten Vorsätzen endlich mal klappt. Los geht’s.

Vorsatz 1: Ordnung schaffen mit System!

Aufräumen und Ordnung schaffen, das steht ganz oben auf der Liste. Warum eigentlich? Weil wir uns schwer damit tun. Dabei kann das so einfach sein. Es gibt nämlich Möbel, die übernehmen das. Lowboards, Sideboards, Vitrinen, Regale bieten jede Menge Stauraum. Einzelne Elemente lassen sich je nach Platz und Bedarf kombinieren, räumen auf und halten Ordnung. Geschlossenen Fronten sorgen optisch für Ruhe und verstecken, was man braucht, aber nicht sehen will. Halten Sie sich an die 2:8 Regel. Heißt: 80 Prozent der Dinge, die man besitzt, verschwinden in Schubläden und hinter Türen. Nur die schönsten 20 Prozent, die Lieblingsvasen und die besten Bücher, bleiben in Vitrinen und auf Borden im Blick und dekorieren die Wohnung.

 

Vorsatz 2: Arbeit und Freizeit im Homeoffice strikt trennen.

Mal ehrlich, wollen wir jemals wieder aufs Homeoffice verzichten? Natürlich nicht. Wir sparen weite Wege, wir gewinnen Zeit und Flexibilität. Aber wir verlieren auch etwas, privater Raum wird zum Büro, Arbeit und Freizeit lassen sich schwer trennen. Was hilft? Wer genügend Platz hat, investiert in einen kleinen eigenen Arbeitsplatz. Ein schicker Sekretär, ein bequemer Stuhl, eine gute Lichtquelle – schon ist das Büro zu Hause eingerichtet. Ist der Arbeitstag beendet, verschwindet der Laptop im Schubfach und der Stuhl im Wohnzimmer. Licht aus. Feierabend.

Vorsatz 3: Flexibel bleiben: mit Möbeln die (fast) alles können.

Kinderbetreuung, Arbeit, Sport – findet alles zu Hause statt. Wir müssen flexibel sein, die Möbel auch. Praktisch und vielseitig: Beistelltische. Sie halten neben dem Sofa die Teetasse, neben dem Bett den Wecker und im Flur den Schlüssel. Sie sind Hocker, und wenn man sie stapeln kann sogar ein Regal. Auch Ausziehtische sind Multitalente, weil sie sich im Handumdrehen verlängern und Platz fürs Homeoffice und für Hausaufgaben bieten und den nötigen Abstand garantieren. Suchen Sie sich Möbel, die mehr können als schön auszusehen! Dann gelingt es Ihnen garantiert, flexibel zu bleiben.

Vorsatz 4: Öfter mal entspannen – auf Sofa Sessel oder Longseat!

Mehr Entspannung – wichtiger Wunsch in angespannten Zeiten. Die kleine Auszeit gelingt garantiert auf einem guten Sitzmöbel. In einem Sessel mit Sitzneigung, Kopfstütze, Wipp-, Drehfunktion und Hocker oder in einem Longseat heißt es Füße hoch und ganz für sich relaxen. Ein Sofa mit Longchair plus Polsterbank passt in jeden Raum und bietet der ganzen Familie Platz zum Lümmeln. Es geht noch besser. Bei STAGE lässt sich sogar die Sitztiefe einstellen. Her damit!

Vorsatz 5: Nachhaltiger leben – nachhaltig renovieren.

Sie überlegen, einen neuen Boden zu verlegen? Dann wählen Sie den Belag mit Bedacht und überlegen Sie, womit Sie lange gut leben werden. Unser Feinsteinzeug wird in Deutschland gebrannt, ist hart im Nehmen und bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dekoren, Farben und Fliesenformaten. Unsere Korkböden stammen aus Portugal, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, sind von Natur aus wärmedämmend und isolierend und verbessern die Raumakustik. Unser pflegeleichtes Laminat wird in Brandenburg gefertigt, sieht aus wie edles Holz, besteht aber zu 93% aus Holzfasern von Industrieholz der Region. Das ist nachhaltig und schützt den Rohstoff Holz.

Gute Vorsätze fürs Zusammenleben? So werden sie in die Tat umgesetzt!

Das kennen Sie doch: Gute Vorsätze sind schnell gefasst – und schnell wieder vergessen. Dass muss nicht sein. Setzen Sie Prioritäten. Was ist wichtig? Spätestens seit diesem Jahr wissen wir: unser Zuhause. Wenn Sie jetzt überlegen, was Sie sehr stört und was Sie sich wirklich wünschen, dann landen wahrscheinlich viele Dinge auf der Liste der guten Vorsätze. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die das Zuhause besser und schöner machen und die nicht schwer umzusetzen sind. Sie werden sehen, es ist ein gutes Gefühl, wenn es mit den guten Vorsätzen endlich mal klappt. Los geht’s.

Vorsatz 1: Ordnung schaffen mit System!

Aufräumen und Ordnung schaffen, das steht ganz oben auf der Liste. Warum eigentlich? Weil wir uns schwer damit tun. Dabei kann das so einfach sein. Es gibt nämlich Möbel, die übernehmen das. Lowboards, Sideboards, Vitrinen, Regale bieten jede Menge Stauraum. Einzelne Elemente lassen sich je nach Platz und Bedarf kombinieren, räumen auf und halten Ordnung. Geschlossenen Fronten sorgen optisch für Ruhe und verstecken, was man braucht, aber nicht sehen will. Halten Sie sich an die 2:8 Regel. Heißt: 80 Prozent der Dinge, die man besitzt, verschwinden in Schubläden und hinter Türen. Nur die schönsten 20 Prozent, die Lieblingsvasen und die besten Bücher, bleiben in Vitrinen und auf Borden im Blick und dekorieren die Wohnung.

 

Vorsatz 2: Arbeit und Freizeit im Homeoffice strikt trennen.

Mal ehrlich, wollen wir jemals wieder aufs Homeoffice verzichten? Natürlich nicht. Wir sparen weite Wege, wir gewinnen Zeit und Flexibilität. Aber wir verlieren auch etwas, privater Raum wird zum Büro, Arbeit und Freizeit lassen sich schwer trennen. Was hilft? Wer genügend Platz hat, investiert in einen kleinen eigenen Arbeitsplatz. Ein schicker Sekretär, ein bequemer Stuhl, eine gute Lichtquelle – schon ist das Büro zu Hause eingerichtet. Ist der Arbeitstag beendet, verschwindet der Laptop im Schubfach und der Stuhl im Wohnzimmer. Licht aus. Feierabend.

Vorsatz 3: Flexibel bleiben: mit Möbeln die (fast) alles können.

Kinderbetreuung, Arbeit, Sport – findet alles zu Hause statt. Wir müssen flexibel sein, die Möbel auch. Praktisch und vielseitig: Beistelltische. Sie halten neben dem Sofa die Teetasse, neben dem Bett den Wecker und im Flur den Schlüssel. Sie sind Hocker, und wenn man sie stapeln kann sogar ein Regal. Auch Ausziehtische sind Multitalente, weil sie sich im Handumdrehen verlängern und Platz fürs Homeoffice und für Hausaufgaben bieten und den nötigen Abstand garantieren. Suchen Sie sich Möbel, die mehr können als schön auszusehen! Dann gelingt es Ihnen garantiert, flexibel zu bleiben.

Vorsatz 4: Öfter mal entspannen – auf Sofa Sessel oder Longseat!

Mehr Entspannung – wichtiger Wunsch in angespannten Zeiten. Die kleine Auszeit gelingt garantiert auf einem guten Sitzmöbel. In einem Sessel mit Sitzneigung, Kopfstütze, Wipp-, Drehfunktion und Hocker oder in einem Longseat heißt es Füße hoch und ganz für sich relaxen. Ein Sofa mit Longchair plus Polsterbank passt in jeden Raum und bietet der ganzen Familie Platz zum Lümmeln. Es geht noch besser. Bei STAGE lässt sich sogar die Sitztiefe einstellen. Her damit!

Vorsatz 5: Nachhaltiger leben – nachhaltig renovieren.

Sie überlegen, einen neuen Boden zu verlegen? Dann wählen Sie den Belag mit Bedacht und überlegen Sie, womit Sie lange gut leben werden. Unser Feinsteinzeug wird in Deutschland gebrannt, ist hart im Nehmen und bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dekoren, Farben und Fliesenformaten. Unsere Korkböden stammen aus Portugal, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, sind von Natur aus wärmedämmend und isolierend und verbessern die Raumakustik. Unser pflegeleichtes Laminat wird in Brandenburg gefertigt, sieht aus wie edles Holz, besteht aber zu 93% aus Holzfasern von Industrieholz der Region. Das ist nachhaltig und schützt den Rohstoff Holz.

Gute Vorsätze fürs Zusammenleben? So werden sie in die Tat umgesetzt!

Das kennen Sie doch: Gute Vorsätze sind schnell gefasst – und schnell wieder vergessen. Dass muss nicht sein. Setzen Sie Prioritäten. Was ist wichtig? Spätestens seit diesem Jahr wissen wir: unser Zuhause. Wenn Sie jetzt überlegen, was Sie sehr stört und was Sie sich wirklich wünschen, dann landen wahrscheinlich viele Dinge auf der Liste der guten Vorsätze. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die das Zuhause besser und schöner machen und die nicht schwer umzusetzen sind. Sie werden sehen, es ist ein gutes Gefühl, wenn es mit den guten Vorsätzen endlich mal klappt. Los geht’s.

Vorsatz 1: Ordnung schaffen mit System!

Aufräumen und Ordnung schaffen, das steht ganz oben auf der Liste. Warum eigentlich? Weil wir uns schwer damit tun. Dabei kann das so einfach sein. Es gibt nämlich Möbel, die übernehmen das. Lowboards, Sideboards, Vitrinen, Regale bieten jede Menge Stauraum. Einzelne Elemente lassen sich je nach Platz und Bedarf kombinieren, räumen auf und halten Ordnung. Geschlossenen Fronten sorgen optisch für Ruhe und verstecken, was man braucht, aber nicht sehen will. Halten Sie sich an die 2:8 Regel. Heißt: 80 Prozent der Dinge, die man besitzt, verschwinden in Schubläden und hinter Türen. Nur die schönsten 20 Prozent, die Lieblingsvasen und die besten Bücher, bleiben in Vitrinen und auf Borden im Blick und dekorieren die Wohnung.

 

Vorsatz 2: Arbeit und Freizeit im Homeoffice strikt trennen.

Mal ehrlich, wollen wir jemals wieder aufs Homeoffice verzichten? Natürlich nicht. Wir sparen weite Wege, wir gewinnen Zeit und Flexibilität. Aber wir verlieren auch etwas, privater Raum wird zum Büro, Arbeit und Freizeit lassen sich schwer trennen. Was hilft? Wer genügend Platz hat, investiert in einen kleinen eigenen Arbeitsplatz. Ein schicker Sekretär, ein bequemer Stuhl, eine gute Lichtquelle – schon ist das Büro zu Hause eingerichtet. Ist der Arbeitstag beendet, verschwindet der Laptop im Schubfach und der Stuhl im Wohnzimmer. Licht aus. Feierabend.

Vorsatz 3: Flexibel bleiben: mit Möbeln die (fast) alles können.

Kinderbetreuung, Arbeit, Sport – findet alles zu Hause statt. Wir müssen flexibel sein, die Möbel auch. Praktisch und vielseitig: Beistelltische. Sie halten neben dem Sofa die Teetasse, neben dem Bett den Wecker und im Flur den Schlüssel. Sie sind Hocker, und wenn man sie stapeln kann sogar ein Regal. Auch Ausziehtische sind Multitalente, weil sie sich im Handumdrehen verlängern und Platz fürs Homeoffice und für Hausaufgaben bieten und den nötigen Abstand garantieren. Suchen Sie sich Möbel, die mehr können als schön auszusehen! Dann gelingt es Ihnen garantiert, flexibel zu bleiben.

Vorsatz 4: Öfter mal entspannen – auf Sofa Sessel oder Longseat!

Mehr Entspannung – wichtiger Wunsch in angespannten Zeiten. Die kleine Auszeit gelingt garantiert auf einem guten Sitzmöbel. In einem Sessel mit Sitzneigung, Kopfstütze, Wipp-, Drehfunktion und Hocker oder in einem Longseat heißt es Füße hoch und ganz für sich relaxen. Ein Sofa mit Longchair plus Polsterbank passt in jeden Raum und bietet der ganzen Familie Platz zum Lümmeln. Es geht noch besser. Bei STAGE lässt sich sogar die Sitztiefe einstellen. Her damit!

Vorsatz 5: Nachhaltiger leben – nachhaltig renovieren.

Sie überlegen, einen neuen Boden zu verlegen? Dann wählen Sie den Belag mit Bedacht und überlegen Sie, womit Sie lange gut leben werden. Unser Feinsteinzeug wird in Deutschland gebrannt, ist hart im Nehmen und bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dekoren, Farben und Fliesenformaten. Unsere Korkböden stammen aus Portugal, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, sind von Natur aus wärmedämmend und isolierend und verbessern die Raumakustik. Unser pflegeleichtes Laminat wird in Brandenburg gefertigt, sieht aus wie edles Holz, besteht aber zu 93% aus Holzfasern von Industrieholz der Region. Das ist nachhaltig und schützt den Rohstoff Holz.

Gute Vorsätze fürs Zusammenleben? So werden sie in die Tat umgesetzt!

Das kennen Sie doch: Gute Vorsätze sind schnell gefasst – und schnell wieder vergessen. Dass muss nicht sein. Setzen Sie Prioritäten. Was ist wichtig? Spätestens seit diesem Jahr wissen wir: unser Zuhause. Wenn Sie jetzt überlegen, was Sie sehr stört und was Sie sich wirklich wünschen, dann landen wahrscheinlich viele Dinge auf der Liste der guten Vorsätze. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die das Zuhause besser und schöner machen und die nicht schwer umzusetzen sind. Sie werden sehen, es ist ein gutes Gefühl, wenn es mit den guten Vorsätzen endlich mal klappt. Los geht’s.

Vorsatz 1: Ordnung schaffen mit System!

Aufräumen und Ordnung schaffen, das steht ganz oben auf der Liste. Warum eigentlich? Weil wir uns schwer damit tun. Dabei kann das so einfach sein. Es gibt nämlich Möbel, die übernehmen das. Lowboards, Sideboards, Vitrinen, Regale bieten jede Menge Stauraum. Einzelne Elemente lassen sich je nach Platz und Bedarf kombinieren, räumen auf und halten Ordnung. Geschlossenen Fronten sorgen optisch für Ruhe und verstecken, was man braucht, aber nicht sehen will. Halten Sie sich an die 2:8 Regel. Heißt: 80 Prozent der Dinge, die man besitzt, verschwinden in Schubläden und hinter Türen. Nur die schönsten 20 Prozent, die Lieblingsvasen und die besten Bücher, bleiben in Vitrinen und auf Borden im Blick und dekorieren die Wohnung.

 

Vorsatz 2: Arbeit und Freizeit im Homeoffice strikt trennen.

Mal ehrlich, wollen wir jemals wieder aufs Homeoffice verzichten? Natürlich nicht. Wir sparen weite Wege, wir gewinnen Zeit und Flexibilität. Aber wir verlieren auch etwas, privater Raum wird zum Büro, Arbeit und Freizeit lassen sich schwer trennen. Was hilft? Wer genügend Platz hat, investiert in einen kleinen eigenen Arbeitsplatz. Ein schicker Sekretär, ein bequemer Stuhl, eine gute Lichtquelle – schon ist das Büro zu Hause eingerichtet. Ist der Arbeitstag beendet, verschwindet der Laptop im Schubfach und der Stuhl im Wohnzimmer. Licht aus. Feierabend.

Vorsatz 3: Flexibel bleiben: mit Möbeln die (fast) alles können.

Kinderbetreuung, Arbeit, Sport – findet alles zu Hause statt. Wir müssen flexibel sein, die Möbel auch. Praktisch und vielseitig: Beistelltische. Sie halten neben dem Sofa die Teetasse, neben dem Bett den Wecker und im Flur den Schlüssel. Sie sind Hocker, und wenn man sie stapeln kann sogar ein Regal. Auch Ausziehtische sind Multitalente, weil sie sich im Handumdrehen verlängern und Platz fürs Homeoffice und für Hausaufgaben bieten und den nötigen Abstand garantieren. Suchen Sie sich Möbel, die mehr können als schön auszusehen! Dann gelingt es Ihnen garantiert, flexibel zu bleiben.

Vorsatz 4: Öfter mal entspannen – auf Sofa Sessel oder Longseat!

Mehr Entspannung – wichtiger Wunsch in angespannten Zeiten. Die kleine Auszeit gelingt garantiert auf einem guten Sitzmöbel. In einem Sessel mit Sitzneigung, Kopfstütze, Wipp-, Drehfunktion und Hocker oder in einem Longseat heißt es Füße hoch und ganz für sich relaxen. Ein Sofa mit Longchair plus Polsterbank passt in jeden Raum und bietet der ganzen Familie Platz zum Lümmeln. Es geht noch besser. Bei STAGE lässt sich sogar die Sitztiefe einstellen. Her damit!

Vorsatz 5: Nachhaltiger leben – nachhaltig renovieren.

Sie überlegen, einen neuen Boden zu verlegen? Dann wählen Sie den Belag mit Bedacht und überlegen Sie, womit Sie lange gut leben werden. Unser Feinsteinzeug wird in Deutschland gebrannt, ist hart im Nehmen und bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dekoren, Farben und Fliesenformaten. Unsere Korkböden stammen aus Portugal, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, sind von Natur aus wärmedämmend und isolierend und verbessern die Raumakustik. Unser pflegeleichtes Laminat wird in Brandenburg gefertigt, sieht aus wie edles Holz, besteht aber zu 93% aus Holzfasern von Industrieholz der Region. Das ist nachhaltig und schützt den Rohstoff Holz.

Gute Vorsätze fürs Zusammenleben? So werden sie in die Tat umgesetzt!

Das kennen Sie doch: Gute Vorsätze sind schnell gefasst – und schnell wieder vergessen. Dass muss nicht sein. Setzen Sie Prioritäten. Was ist wichtig? Spätestens seit diesem Jahr wissen wir: unser Zuhause. Wenn Sie jetzt überlegen, was Sie sehr stört und was Sie sich wirklich wünschen, dann landen wahrscheinlich viele Dinge auf der Liste der guten Vorsätze. Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen, die das Zuhause besser und schöner machen und die nicht schwer umzusetzen sind. Sie werden sehen, es ist ein gutes Gefühl, wenn es mit den guten Vorsätzen endlich mal klappt. Los geht’s.

Vorsatz 1: Ordnung schaffen mit System!

Aufräumen und Ordnung schaffen, das steht ganz oben auf der Liste. Warum eigentlich? Weil wir uns schwer damit tun. Dabei kann das so einfach sein. Es gibt nämlich Möbel, die übernehmen das. Lowboards, Sideboards, Vitrinen, Regale bieten jede Menge Stauraum. Einzelne Elemente lassen sich je nach Platz und Bedarf kombinieren, räumen auf und halten Ordnung. Geschlossenen Fronten sorgen optisch für Ruhe und verstecken, was man braucht, aber nicht sehen will. Halten Sie sich an die 2:8 Regel. Heißt: 80 Prozent der Dinge, die man besitzt, verschwinden in Schubläden und hinter Türen. Nur die schönsten 20 Prozent, die Lieblingsvasen und die besten Bücher, bleiben in Vitrinen und auf Borden im Blick und dekorieren die Wohnung.

 

Vorsatz 2: Arbeit und Freizeit im Homeoffice strikt trennen.

Mal ehrlich, wollen wir jemals wieder aufs Homeoffice verzichten? Natürlich nicht. Wir sparen weite Wege, wir gewinnen Zeit und Flexibilität. Aber wir verlieren auch etwas, privater Raum wird zum Büro, Arbeit und Freizeit lassen sich schwer trennen. Was hilft? Wer genügend Platz hat, investiert in einen kleinen eigenen Arbeitsplatz. Ein schicker Sekretär, ein bequemer Stuhl, eine gute Lichtquelle – schon ist das Büro zu Hause eingerichtet. Ist der Arbeitstag beendet, verschwindet der Laptop im Schubfach und der Stuhl im Wohnzimmer. Licht aus. Feierabend.

Vorsatz 3: Flexibel bleiben: mit Möbeln die (fast) alles können.

Kinderbetreuung, Arbeit, Sport – findet alles zu Hause statt. Wir müssen flexibel sein, die Möbel auch. Praktisch und vielseitig: Beistelltische. Sie halten neben dem Sofa die Teetasse, neben dem Bett den Wecker und im Flur den Schlüssel. Sie sind Hocker, und wenn man sie stapeln kann sogar ein Regal. Auch Ausziehtische sind Multitalente, weil sie sich im Handumdrehen verlängern und Platz fürs Homeoffice und für Hausaufgaben bieten und den nötigen Abstand garantieren. Suchen Sie sich Möbel, die mehr können als schön auszusehen! Dann gelingt es Ihnen garantiert, flexibel zu bleiben.

Vorsatz 4: Öfter mal entspannen – auf Sofa Sessel oder Longseat!

Mehr Entspannung – wichtiger Wunsch in angespannten Zeiten. Die kleine Auszeit gelingt garantiert auf einem guten Sitzmöbel. In einem Sessel mit Sitzneigung, Kopfstütze, Wipp-, Drehfunktion und Hocker oder in einem Longseat heißt es Füße hoch und ganz für sich relaxen. Ein Sofa mit Longchair plus Polsterbank passt in jeden Raum und bietet der ganzen Familie Platz zum Lümmeln. Es geht noch besser. Bei STAGE lässt sich sogar die Sitztiefe einstellen. Her damit!

Vorsatz 5: Nachhaltiger leben – nachhaltig renovieren.

Sie überlegen, einen neuen Boden zu verlegen? Dann wählen Sie den Belag mit Bedacht und überlegen Sie, womit Sie lange gut leben werden. Unser Feinsteinzeug wird in Deutschland gebrannt, ist hart im Nehmen und bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dekoren, Farben und Fliesenformaten. Unsere Korkböden stammen aus Portugal, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, sind von Natur aus wärmedämmend und isolierend und verbessern die Raumakustik. Unser pflegeleichtes Laminat wird in Brandenburg gefertigt, sieht aus wie edles Holz, besteht aber zu 93% aus Holzfasern von Industrieholz der Region. Das ist nachhaltig und schützt den Rohstoff Holz.